EMO-Hannover: „Heimspiel“ für GEORG Ingenieure

Bereits am zweiten Messetag stand fest, dass sich die Teilnahme an der diesjährigen Weltleitmesse der Metallbearbeitung für GEORG werkzeugmaschinen wieder einmal gelohnt hat. Das Thema der EMO 2013 war „Intelligence in Production“. Dies bedeutete für die GEORG Ingenieure quasi ein „Heimspiel“. Denn auf diesem Gebiet sind sie zuhause. Tagtäglich arbeiten sie gemeinsam mit unseren Entwicklern an neuen intelligenten Bearbeitungslösungen für unsere Kunden. Die Optimierung von Fertigungsabläufen steht dabei immer im Focus.

Technologie-Highlight: GEORG ultraturn MC

Neben vielen Neukontakten mit interessanten Anfragen war unser Messestand wieder der Anlaufpunkt für zahlreiche langjährige Geschäftspartner, die sich über den aktuellen Stand der Technik und Marktentwicklungen informieren wollten. Auf besonderes Interesse stieß dabei die GEORG ultraturn MC, das neue Horizontalbearbeitungszentrum für Werkstückgewichte zwischen 20 und 250 t. Mit dieser Maschine ist es erstmals möglich rotationssymmetrische Werkstücke jenseits von 20 t Gewicht komplett zu bearbeiten und vor allem auch auf der Maschine zu vermessen. Egal, ob Drehen, Fräsen, Bohren oder Schleifen – durch das Einwechseln verschiedener Vorsatzköpfe ist es möglich alle Technologien inklusive der Vermessung des Werkstücks zu integrieren. Die ultraturn MC bietet ihren Anwendern ein Maximum an Leistung, Flexibilität und Zuverlässigkeit.

Die EMO ist für uns als weltweit agierendes Unternehmen die Nummer eins auf dem Gebiet des Werkzeugmaschinenbaus. Die Internationalität des Fachpublikums bietet dabei ein optimales Umfeld, um unsere innovativen Produkte zu präsentieren. 145.000 Messebesucher aus mehr als 100 Ländern sprechen für sich.Bei allen Besuchern unseres Messestandes möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal herzlich für die interessanten Gespräche, ihr Interesse und Vertrauen in die GEORG Technologie bedanken.

top